Das Innere Kind

Zu Beginn Deines Lebens hier

warst Du noch das Wesen, das Du in Wahrheit bist.
Liebend, im Vertrauen, Freude, Neugier, Eins mit allem, was ist ...
Diese Zeit währte nur kurz;
Du hast Dein Selbst immer mehr verloren.

Bist immer mehr zu einem anderen geworden ...
So wie man Dich haben wollte
Angepasst, brav, die eigenen Bedürfnisse verneinend, Leistung bringend usw.
Denn nur so gab´s die Liebe ohne die Du nicht überlebt hättest.
Hast die Gedanken der anderen übernommen ...

Zu Beginn warst Du noch mit Deinen Gefühlen ...
... traurig, wütend, ängstlich, freudig, LEBENDIG!
Doch auch das war den Großen ZUVIEL.
So hast Du auch Deine Gefühle geschluckt
Und hast Dich selbst immer mehr verloren.

Tief in Dir drin, bist immer noch DU.

Hinter all den Krusten aus Gedanken und verdrängten Gefühlen
strahlt und leuchtet Dein wirkliches Selbst.

"Solange Unbewusstes nicht bewusst gemacht wird, lenkt es Dein Leben und Du nennst es Schicksal."

C.G. Jung
 

Was ist das Innere Kind?

Dein Inneres Kind lebt so in Dir, wie Du damals als Kind gelebt hast.

Als Licht-Kind: voller Freude, Liebe, Im Einklang mit der Welt und mit einer spielerischen Leichtigkeit.

Das Schatten-Kind mit seinen Verletzungen, Glaubenssätzen, verdrängten Gefühlen der Angst, Trauer, Wut, Ohnmacht und Einsamkeit.

Es sehnt sich nach dem, was es in seiner Kindheit von Vater und Mutter nicht bekommen hat: 100%ige Annahme mit all seinen Gefühlen, seiner Wildheit, seiner Unruhe, mit seinem ganzen Sein.
 
 

"Erwachsen sein bedeutet: Dir selbst das zu geben, was Deine Eltern Dir als Kind nicht geben konnten."

 
 

Wie wirkt sich das aus?

Wenn heute andere Menschen starke Gefühle in Dir auslösen, ist es meist das kleine Kind in Dir, dem es nicht gutgeht. Wenn Du Dich selbst in solch einer Situation mal beobachtest, wirst Du feststellen können, dass Du Dich genauso verhältst, fühlst und denkst wie Du es als kleiner Junge, als kleines Mädchen getan hast.

Dein Inneres Kind hat dann die Kontrolle übernommen.

Solange Dein Inneres Kind nicht geheilt ist, wirst Du immer wieder Situationen in Dein Leben ziehen, die Dein verletztes Kind nach oben bringen. Dann reagierst Du in Deinen alten Mustern, ziehst Dich vielleicht beleidigt zurück, rastest aus oder sagst etwas, was Du gar nicht sagen willst.

Partnerschaft: Wenn zwei verletzte innere Kinder sich begegnen
 
 

Wie Du es auflöst und frei wirst.

Werde Dir Deiner Programmierungen bewusst.

Beginne Deine Programmierungen zu studieren.
Denn Du kannst nur ändern, dessen Du Dir bewusst bist.
Vielleicht besorgst Du Dir ein Heftchen. Immer wenn Dir klar wird, dass Du gerade im “Autopilot-Modus” wast, beantworte schriftlich folgenden Fragen:
 
 
1 Was war der Auslöser?
2 Was denkt es in Dir?
3 Was fühlst Du?
4 Wie reagierst Du?
5 Gib der Programmierung einen Namen.
 
 
 
 
Umso bewusster Du Dir Deiner Konditionierungen wirst, desto mehr verlieren sie an Kraft. Sie mögen zwar noch auftauchen, aber wenn Du Dir darüber im Klaren bist, dass Du gerade in einer alten Programmierung steckst, eröffnet sich im Bewusstsein eine neue Ebene: Die des Beobachters, von wo es Dir möglich ist, bewusst zu entscheiden, wie Du denken und handeln möchtest.
 
 

Die Programmierungen löschen

Um die Programmierung zu löschen, ist es entscheidend, dass wir dauerhaft unsere Grundgedanken ändern, ent-zerren.

Damit tiefsitzende Gedanken dauerhaft verändert werden können, bedarf es des Fühlens der alten Emotionen, die in der jeweiligen Programmierung gespeichert sind. Werden die Emotionen nicht gefühlt, sondern wieder verdrängt, bleiben die Programme in diesem Menschen aktiviert.
 
 
 
 

In meinen Blog-Artikeln findest Du weitergehende Infos zum Inneren Kind, wie ich arbeite und viele persönliche Beispiele aus meinem Leben.

Hier ein paar zum Weiterlesen
 
15. Oktober 2010

Der innere Kampf …

…. zwischen dem, der ich bin und dem, der ich sein soll Als ich vor einiger Zeit im Kino war und mir einen Film ansah, der […]
20. Oktober 2012

Die Welt als Spiegel Deines Inneren

oder: Wie Du etwas verändern kannst   Das, was Du aussendest an Energien – Gedanken, Gefühle, Worte, Handlungen – das kommt zu Dir zurück. Was Du sähst, […]
20. Oktober 2013

Auf Autopilot oder innerlich frei

Oft genügt ein Wort, ein Blick, die Betonung – und es trifft Dich – fast wie ein körperlicher Schlag. Von einem Augenblick auf den anderen verfinstert […]
14. Oktober 2014

Sonnenbrille oder Schattenbrille

Wenn wir so durch unser Leben gehen, sieht es für uns so aus, als würden wir durch unsere Augen wie durch Fenster in die Welt blicken. […]
15. Oktober 2017

Verdrängte Gefühle verschwinden nicht

„Ohne Emotionen kann man Dunkelheit nicht in Licht und Apathie nicht in Bewegung verwandeln.“ C.G. Jung   Wenn Emotionen nicht gefühlt, sondern eben verdrängt werden, bleiben […]