Weiterführende Gedanken

20. Oktober 2017

Alles in mir darf da sein

“Alles in mir darf da sein.” – die Haltung der Annahme. Ich erlaube allem, was in mir lebendig ist, da zu sein. Oft versuchen wir, das, was uns nicht gefällt, eben nicht da sein zu lassen. Zum Beispiel, wenn wir in einer Situation sind, wo unangenehme Gefühle wie Trauer, Ohnmacht, Wut, Angst in uns auftauchen, haben wir uns angewöhnt, diese Gefühle so gut wie es geht zu verdrängen, uns abzulenken mit allen möglichen Mitteln: Arbeiten, […]
16. Oktober 2017

Was Du an anderen verurteilst, hat etwas mit Dir zu tun!

Entweder Du lebst diesen Anteil auch und verurteilst Dich selbst (vielleicht unbewusst) dafür. Oder Du unterdrückst und verdrängst diesen Teil in Dir, weil Du Dich dafür insgeheim verurteilst   Wenn Du z.B. die Wut anderer verurteilst, kannst Du Dich fragen, ob Du entweder: selbst Deine Wut auf unbewusste Art ausdrückst (vielleicht Deinen Kindern oder Deinem Partner gegenüber) und Dich dafür selbst verurteilst. … oder Du Deine Wut unterdrückst, sie Dir verbietest. Erinnerst Du Dich an […]
15. Oktober 2017

Verdrängte Gefühle verschwinden nicht

„Ohne Emotionen kann man Dunkelheit nicht in Licht und Apathie nicht in Bewegung verwandeln.“ C.G. Jung   Wenn Emotionen nicht gefühlt, sondern eben verdrängt werden, bleiben sie in diesem Menschen gespeichert. Bei den meisten Menschen haben sich über die Jahrzehnte große emotionale Lasten angesammelt, die sich dann als unangenehme körperliche Empfindungen bemerkbar machen: Wie dauernde Anspannung, Enge, Druck etc. und letztlich zu Krankheiten führen. Wenn Emotionen nicht gefühlt, sondern eben verdrängt werden, bleiben sie in […]
14. Oktober 2014

Sonnenbrille oder Schattenbrille

Wenn wir so durch unser Leben gehen, sieht es für uns so aus, als würden wir durch unsere Augen wie durch Fenster in die Welt blicken. Dass das so nicht stimmt, wird schnell klar, wenn man sich vergegenwärtigt, wie unsere Sinneswahrnehmung funktioniert:   Wir blicken nicht durch die Augen nach draußen. Sondern von draußen fallen Lichtwellen auf die Augen, werden im Auge in elektrische Impulse umgewandelt, ins Sehzentrum ins Gehirn weitergeleitet, mit schon gespeicherten Informationen […]
20. Oktober 2013

Auf Autopilot oder innerlich frei

Oft genügt ein Wort, ein Blick, die Betonung – und es trifft Dich – fast wie ein körperlicher Schlag. Von einem Augenblick auf den anderen verfinstert sich Deine Stimmung. Du selbst fühlt sich wie ausgewechselt. Das Erwachsenen-Ich zieht sich zurück – auf einmal fühlst Du Dich wieder wie ein kleines Kind; bist wütend, ängstlich, trotzig, traurig. Du reagierst auf eine Weise, die Du nicht steuern kannst und die Du hinterher vielleicht bedauerst: Du rastest aus […]
20. Oktober 2012

Die Welt als Spiegel Deines Inneren

oder: Wie Du etwas verändern kannst   Das, was Du aussendest an Energien – Gedanken, Gefühle, Worte, Handlungen – das kommt zu Dir zurück. Was Du sähst, erntest Du. Und so wie jede Saat, die Du aussähst nicht sofort zur Ernte wird, so bekommst Du meist auch zeitversetzt das zurück, was Du aussendest. Das macht es schwerer zu erkennen, dass nur etwas zurückkommt.   An dem, was zu Dir von Deinen Mitmenschen kommt, kannst Du sehen, was […]
15. Oktober 2010

Der innere Kampf …

…. zwischen dem, der ich bin und dem, der ich sein soll Als ich vor einiger Zeit im Kino war und mir einen Film ansah, der mich sehr berührte, passierte es: Tränen flossen über meine Wangen. Und nicht nur das, ein Schluchzen kam hinzu. Man konnte mich hören. Ein Gefühl von Scham machte sich in mir breit und ich begann sofort, mein Schluchzen zu unterdrücken. Dazu denkt es in mir: „Was sollen nur die Anderen […]