ONLINE-KURS – LEKTION 4





Deine Programmierung erkennen


Du kannst nur das verändern, dessen Du Dir bewusst bist.

Deswegen:

Erforsche zunächst die (unbewussten) Gedanken und Gefühle Deines Inneren Kindes.

Verstehe, wie Dein Inneres Kindin Dir wirkt und Dich steuert.

Schau Dich um in Deinem Leben …

1. Welches Problem möchtest Du bearbeiten?

(Beispiel: Ich habe immer wieder Streit mit meinem Partner.)


2. Beschreibe eine typische Situation, wo das Problem aufgetreten ist.

(Beispiel: Er kommt zu spät von der Arbeit. Und will nicht die Kinder ins Bett bringen. Ich werde wütend. Er sagt nichts.)


3. Welche Gedanken hast Du in der oben genannten Situation gedacht?


4. Welche GefĂĽhle hast Du in der oben genannten Situation gefĂĽhlt?


Alle Gedanken auf dem Bogen sind Gedanken des Inneren Kindes.

Gedanken, die Du in den ersten fĂĽnf Lebensjahren im Unterbewusstsein gespeichert hast und seitdem immer wieder abspielst.


Anregung:


Immer wenn Du Dich „nicht gut“ fühlst, nimm einen Analysenbogen.


Erforsche …

  • welche Gedanken des Inneren Kindes Du denkst.
  • welche verdrängten GefĂĽhle nach oben kommen
  • welche Handlungsimpulse Dich steuern.

So lernst Du die Programmierungen Deines Inneren Kindes immer besser kennen.

Je besser Du die Programmierungen kennst, desto weniger Kraft und Einfluss haben sie.